Teil 1: Freundschaft/friendship

Die erste Ausstellung fand im Rahmen von dem Pilotprojekt „Quartier U1“ statt und bearbeitet das Thema „Freundschaft“. Ein Thema, welches alle Menschen verbindet und durch Corona und der Einschränkung von sozialen Kontakte umso wichtiger geworden ist denn je.
Vielfältige Geschichten über langjährige Freundschaften oder auch kurze Bekanntschaften werden auf den Flächen erzählt. Denn es sind die alltäglichen Dinge, die unterschiedlichste Menschen teilen und mit der sich auch die diverse Nachbarschaft Gostenhofs identifizieren kann.
Die Künstler*innen Antonia Hartmannshenn, Bronislav Hava, Emma Martschinke, Tim Neiertz, Lynn Ohrndorf, Pia Salzer und Nuna Frei machen beim Projekt mit. Nicht alle kommen aus der Graffiti-Szene, sondern aus auch sehr unterschiedlichen Disziplinen wie Fotografie, Malerei und Illustration.
Neben den künstlerischen Werken werden auch Geschichten, Gedichte, Zitate und Zeichungen aus der Gostenhofer Nachbarschaft ausgestellt. Durch Corona ist die Aktivierung zur Beteiligung der Anwohner*innen erschwert worden. Dennoch ist durch Aufrufe in den sozialen Kanälen, als Aushänge im Quartier, durchs Nachbarschaftshaus, bei Freunden und Bekannten und Nebenan.de etc. doch noch eine interessante und bunte Mischung aus Beiträgen von unterschiedlichen Menschen eingegangen.
Das Projekt findet im Rahmen des Projekts „Quartier U1“ von Urban Lab und ihrer Förderung statt. Daher wurden Kästen in der Nähe der U-Bahnlinie U1 also entlang der Fürther Straße gesucht und von N-Energie und Telekom auch zur Gestaltung freigegeben.
Die Eröffnung am 28.6.2020 mit den Künstler*innen sollte nun aufgrund der derzeitiger Lage nicht als öffentlicher Rundgang gestaltet, sondern in Unterstützung von Diversity Media digital gestreamt und unter anderem über den Instagram und Facebook um 15 Uhr übertragen werden.

Allerdings wurde gleich nach der ersten Nacht einige der Kästen mit Sprühfarbe gecrosst und somit die Eröffnung als solche Veranstaltung abgesagt.


Wir laden dennoch ein an den Strom- und Telekomkästen entlang zu spazieren. Sich bewusst zu werden wie viele Kästen eigentlich auf der Straße stehen.

Zu den Werken und Nachbarschaftsbeiträgen

/ENGLISH “friendship”

The first exhibition opens on June 28, 2020 as part of the pilot project “Quartier U1” and deals with the topic “friendship”. A topic that connects all people and has become even more important than ever due Corona and the restriction of social contacts. A variety of stories about long-term friendships or short acquaintances are told on the exhibition. Because it is everyday things that a wide variety of people share and with which the diverse neighborhood of Gostenhof can identify. The artists Antonia Hartmannshenn, Bronislav Hava, Emma Martschinke, Tim Neiertz, Lynn Ohrndorf, Pia Salzer and Mira Tafa are involved in the project. Not all come from the graffiti scene, but also from very different .
In addition to the artistic works, stories and poems from the Gostenhofer neighborhood are also on display. Corona has made activation for participation of local residents more difficult. Nevertheless, an interesting and colorful mix of contributions from different people has been received.
The project takes place as part of the “Quartier U1” project by Urban Lab. For this reason, areas near the U1 subway line were searched along Fürther Strasse and, in cooperation with N-Energie and Telekom, also released for design.
Due to the current situation, the opening with the artists can take place as a public and open guided tour, but will be streamed  with the support of Diversity Media and transmitted via Instagram and Facebook at 3 p.m.
Sophie Knoll, the project manager at Sosa Gallery, invites you to take a walk along the surfaces. A map entered in Google Maps and QR codes on the areas also help. 

In the night almost every work got crossed. So we stopped the process.